Die besten Methoden und Wege, um Papillome zu entfernen

ärztliche Diagnose des humanen Papillomavirus

Das humane Papillomavirus (HPV) ist eine der ansteckendsten Krankheiten, die durch Haushalts- oder sexuellen Kontakt von einem Träger auf eine gesunde Person übertragen werden.

Das Hauptsymptom der Infektion ist das Auftreten von Einzel- oder Gruppenwachstum in einigen Bereichen der Haut, das sich ohne geeignete Behandlung auf gesunde Bereiche des Körpers ausbreiten kann. Bisher haben Wissenschaftler mehr als 100 HPV-Typen identifiziert, von denen nur die Hälfte eingehend untersucht wurde.

Papillomavirus: Was ist die Gefahr der Krankheit?

Obwohl ein kleines Wachstum nicht sehr unangenehm und in den meisten Fällen fast unsichtbar ist, kann das Wachstum des Körpers eine schwerwiegendere Krankheit verursachen - Hautkrebs.

Möglichkeiten, Papillome an den Händen zu entfernen und warum sie gefährlich sind

Alle Arten von Papillomaviren werden je nach Standort in zwei Kategorien unterteilt:

  • Papillome;
  • Warzen.

Papillome treten an Hautpartien wie Brust, Hals, Händen und Gesicht auf, während sich Kondylome im Genitalbereich befinden. Die Risikogruppe für eine solche Infektion umfasst nicht nur Frauen, sondern auch Männer, die promiskuitiv sind. Die Übertragung von HPV erfolgt auch während der Schwangerschaft und Stillzeit, wobei das Virus über die Milch von der Mutter auf das Kind übertragen wird.

Die Hauptgefahr des Papillomavirus besteht darin, dass die Krankheit die Entwicklung von Krebs hervorrufen kann. Daher ist es sehr wichtig, das Vorhandensein des Virus im Körper frühzeitig zu erkennen. Dies kann mit Hilfe einer Diagnose erfolgen, die die Infektion identifiziert und ihren Typ feststellt. Nach der Bestimmung des Virustyps kann nur ein Arzt feststellen, auf welche Weise Papillome am besten entfernt werden können.

Wichtig!

Der Prozess der Umwandlung eines gutartigen Neoplasmas in Hautkrebs beginnt mit einer Schädigung des Wachstums. Nach einer Verletzung eines infizierten Bereichs im Körper beginnt ein entzündlicher Prozess, der sich reibungslos in eine Onkologie verwandeln kann.

Behandlung des Papillomavirus: professionelle Methoden

Professionelle Mittel zum Umgang mit Wachstum sind:

  • Stickstoff einfrieren;
  • Laserentfernung von Papillomen;
  • chemische Moxibustion;
  • Stromschlag des betroffenen Bereichs.

Trotz der hohen Effizienz treten bei professionellen Methoden häufig unangenehme Situationen auf, z. B. das Wiederauftreten von Papillomen im selben Bereich oder das Auftreten von Narben.

professionelle Methoden zur Entfernung von Papillomen

Radikalere Methoden zur Behandlung von Papillomen umfassen eine chirurgische Operation, die in besonders fortgeschrittenen Fällen verschrieben wird. Die Indikationen für eine Operation lauten wie folgt:

  • schneller Anstieg im betroffenen Bereich des Körpers;
  • Vorhandensein von bösartigen Wucherungen;
  • Unmöglichkeit, Papillome mit anderen verfügbaren Methoden zu entfernen.

Flüssigstickstoffbehandlung bei Papillomen

Kryodestruktion ist das Einfrieren von Neoplasmen mit Stickstoff, der unabhängig vom Infektionsstadium verwendet werden kann. Das Entfernen von Papillomen mittels Kryodestruktion dauert lange, da der Patient mehrere Phasen durchlaufen muss:

  • Einfrieren des Stoffes;
  • Warten auf das Abklingen des Ödems (vorübergehende Lähmung des betroffenen Bereichs ist möglich);
  • Abstoßung von gefrorenem Gewebe;
  • langfristiger Regenerationsprozess.

Insgesamt dauert es ungefähr sechs Monate, bis sich die Papillome durch Kryodestruktion vollständig entfernt haben.

Wichtig!

Die Verwendung von flüssigem Stickstoff ist bei Entzündungen der inneren Organe und bei Verschlimmerung von Infektionskrankheiten nicht akzeptabel. Bevor Sie ein Kosmetikzentrum besuchen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der Sie über die Möglichkeit der Verwendung von Kryodestruktion in einem bestimmten Fall informiert.

Laserkoagulation

Die Verwendung eines Laserstrahls hat sich als schnelle und schmerzlose Methode zur Entfernung von Papillomen erwiesen. Die Vorteile der Laserkoagulation sind wie folgt:

  • Fehlen eines Kontakts des Geräts mit dem menschlichen Körper, wodurch eine vollständige Sterilität des Prozesses sichergestellt wird;
  • Nach der Entfernung verbleiben keine Narben am Körper.
  • Der Laser regt die Zellen des geschädigten Hautbereichs an, sich schnell zu regenerieren.

Elektrokoagulation

Die Entfernung von Papillomen mittels elektrischem Strom ist der einzige qualitative und schmerzlose Prozess. Grundsätzlich wird diese Methode zur Bekämpfung von gutartigen Neubildungen im Intimbereich und im Gesicht eingesetzt.

Die Essenz der Technik liegt in der Wirkung eines elektrischen Stroms auf das Papillom, der die Gefäße zerstört, die es gespeist haben. Im Vergleich zur Kryodestruktion hinterlässt die Elektrokauterisation keine sichtbaren Spuren am Körper.

Chemische Verätzung von Wucherungen

Die Verwendung der Papillomentfernungsmethode unter Verwendung chemischer Mittel ist in der modernen Kosmetik nicht sehr beliebt, da ihre Wirksamkeit viel geringer ist als bei anderen Methoden. Zusätzlich kann unter dem Einfluss der Chemie eine Verbrennung auf der Haut auftreten, die zu einem entzündlichen Prozess führt.

Selbstentfernung von Papillomen: Welche Methode ist besser?

Wenn aus irgendeinem Grund keine Lust besteht, das Kosmetikbüro zu besuchen, und das Neoplasma keine Probleme verursacht, ist es besser, es selbst zu entfernen. Traditionelle Methoden bestehen in der Herstellung verschiedener Tinkturen und Salben, die regelmäßig auf die betroffene Körperstelle aufgetragen werden und zum Tod des Wachstums führen.

Schöllkraut-Kräutersaft zur Entfernung von Papillomen

Die einfachste Methode zur Entfernung von Papillomen war die Verwendung einer Mischung aus Kerosin und Walnüssen. Dazu müssen Sie die Walnusskerne in einem Fleischwolf mahlen und den fertigen Brei im Verhältnis 2: 1 mit Kerosin gießen. Nach der Herstellung wird die Mischung drei Wochen lang infundiert und nach dieser Zeit mit einem Wattestäbchen auf das Papillom aufgetragen.

Wichtig!

Verwenden Sie keine Kerosin-Tinktur im Gesicht oder an den Genitalien. Dies kann zu Gewebeverbrennungen und starken Reizungen führen.

Das nächste wirksame Mittel zur Selbstentfernung von Papillomen ist die Verwendung von Schöllsaft, der morgens und vor dem Schlafengehen geschmiert werden muss. Die einzige Kontraindikation in diesem Fall ist die individuelle Unverträglichkeit gegenüber Schöllkraut.

Wenn das Papillom groß ist, kann es mit Seiden- oder Baumwollfaden festgezogen werden. Dies muss nach der Verarbeitung des Aufbaus mit einer Alkohollösung erfolgen. Nach einer Woche trocknet das Papillom, dem die Blutversorgung entzogen ist, aus und fällt ab.